Fremdkörper im Verdauungstrakt


Ein verschluckter Fremdkörper im Verdauungstrakt von Tieren ist keine Seltenheit.

Sitzt der Fremdkörper im Darm fest, kann dies zu gefährlichen Komplikationen führen.


Tierarztpraxis d'Orazio - Fremdkörper
Fremdkörper-Operation in unserer Tierarztpraxis in Wien Hietzing: ein verschluckter Ohropax bei einem Dackel.

Durch ausgeprägten Spieltrieb neigen manche Tiere dazu, diverse Gegenstände zu verschlucken. Häufig handelt es sich hierbei um kleine Spielzeuge, Steine, Knochen- und Holzstücke, Socken, Schnüre und ähnliches.

Kleinere Fremdkörper mit glatter Oberfläche können zumeist Magen und Darm des Tieres noch passieren. Sie werden auf natürliche Weise wieder ausgeschieden und verursachen zumeist keine Symptome.

Auch kann ein Fremdkörper, welcher sich noch im Magen befindet, durch induziertes Erbrechen daran gehindert werden weiter in den Verdauungstrakt zu wandern. Bei spitzen Gegenständen ist das eingeleitete Erbrechen jedoch nicht sinnvoll, denn es kann zu gefährlichen Verletzungen der Speiseröhre führen.

Ist der Gegenstand zu groß oder ungünstiger Beschaffenheit, können Probleme auftreten. Der Dünndarm weist eine physiologische Engstelle auf – nämlich beim Übergang zum Dickdarm (Ileozäkalklappe). Dort bleiben etwa 80% der Fremdkörper hängen. Eine weitere Passage ist nicht mehr möglich und es kommt zum mechanischen Verschluss des Darms. Auch kann es zu Verletzungen an inneren Organen, Speiseröhre, Magen und Darm kommen.

Häufige Symptome sind anhaltendes Erbrechen, Bauchkrämpfe, Apathie und Appetitlosigkeit. Beim vollständigen Darmverschluss kann der Hund keinen Kot mehr absetzen. Bei teilweisem Verschluss hingegen kann Durchfall auftreten. Blutiger oder schwarz gefärbter Stuhl deuten auf eine Verletzung der Darmwand hin.

Diese Komplikationen sind lebensbedrohlich für das Tier und erfordern eine rasche tierärztliche Behandlung.

Diagnose und Therapie

Röntgen und/oder Ultraschall geben genauen Aufschluss über Größe, Art und Aufenthaltsort des verschluckten Fremdkörpers. Bei im Magen befindlichen Objekten, welche nicht durch eingeleitetes Erbrechen zu Tage befördert werden können, ist eine nicht-invasive Entfernung mittels Endoskopie möglich.

Ist der Fremdkörper jedoch bereits im Darm angelangt, ist die Gefahr groß, dass dieser an einer Engstelle stecken bleibt und zu einem gefährlichen Darmverschluss führt. In diesem Fall können umfangreichere chirurgische Maßnahmen erforderlich sein.

Besteht der Verdacht, dass Ihr Hund  oder Ihre Katze einen Fremdkörper verschluckt hat, scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren! Ein festsitzender Fremdkörper im Verdauungstrakt ist ein medizinischer Notfall und kann lebensbedrohlich sein.



Wir sind für Sie und Ihren Liebling da!

Ihr Team von der Tierarztpraxis d’Orazio

Kontakt